Suche

Anmeldung zum Kolping Newsletter

Kolpinghaus - Über uns

Geschichtliche Entwicklung und Aufgaben des Kolpinghaus Medebach e.V.

Bereits im folgenden Jahr nach der Gründung des Gesellenvereins konnte 1886 ein baufälliges Haus in der Niederstraße erworben werden. Nach den Abbrucharbeiten und anschließendem Neubau konnte am 25.09.1887 das neue Haus eingeweiht werden. Möglich wurde dies durch den großen Arbeitseinsatz der Mitglieder sowie großzügiger Sach- und Geldspenden.

Da die Mitgliederzahl stetig stieg und zudem auch die 1904 gegründete Rektoratschule in den Räumen des Gesellenvereins untergebracht war, entschied man sich 1909, das Haus in Richtung Westen durch einen massiven Anbau zu erweitern. 1919 wurden das Treppenhaus und die Theaterbühne verlegt, um noch mehr Platz für die „festlichen Anlässe“ zu schaffen.

Um das Gesellenhaus vor dem Zugriff des nationalsozialistischen Regimes zu schützen, wurde es am 19.10.1937 nominell an Frl. Theresia Weddemann veräußert, bis es dann am 15.02.1939 in den Besitz der katholischen Kirchengemeinde Medebach überging. Nach dem Zusammenbruch des 3. Reiches wurde der Rückerwerb des Hauses eingeleitet und ging am 13.01.1948 wieder in den Besitz des Vereins zurück.

Da die vorhandenen Räumlichkeiten zu eng waren und wegen der bevorstehenden großen Feierlichkeiten zur nachgeholten 800-Jahrfeier der Stadt Medebach (statt 1944 nun 1951) entschloss man sich 1948 zu einem großen Erweiterungsbau, der wieder durch viele Arbeitseinsätze der Kolpingmitglieder sowie zahlreicher Spenden realisiert werden konnte. Im Jahr 2005 wurde dann noch einmal ein Stuhllager in nördlicher Richtung angebaut. Stetige Umbauten und Renovierungsarbeiten in den letzten Jahrzehnten sorgen für das heutige Erscheinungsbild.

Von Anfang 1900 bis 1975 wurde das Kolpinghaus von Hausmeisterehepaaren in Eigenregie bewirtschaftet. In dieser Zeit wohnten sie auch mit ihren Familien unter sehr beengten Verhältnissen im Kolpinghaus. Heute sind in erster Linie die Vorstände des Kolpinghaus e. V. und der Kolpingsfamilie sowie der „Wochendienst“ für einen reibungslosen Ablauf im Kolpinghaus zuständig. Bei größeren Veranstaltungen wie z. B. bei den vielfältigen Karnevalsveranstaltungen kann dankenswerter Weise zudem auf andere Gruppierungen und Cliquen als ehrenamtliche Helfer gesetzt werden.

Vertreten wird der Kolpinghaus e. V. von der Mitgliederversammlung. Die Mitgliederversammlung entscheidet über alle Angelegenheiten, die für den Verein bzw. das Haus von grundsätzlicher Bedeutung sind und wählt aus ihrer Mitte den Vorstand. Eine Übersicht dazu finden sie unter der Rubrik „Vorstand“.

Der Kolpinghaus e. V. ist Eigentümer und Verwalter des Kolpinghauses und somit verantwortlich für Instandsetzungs- und Renovierungsarbeiten sowie Einholung von Angeboten und Vergabe von Aufträgen an Firmen. Dem Kolpinghaus e. V. obliegt zudem die Trägerschaft der KOT (offene Jugendarbeit im Rahmen einer Kleinen Offenen Tür), die von einer hauptamtlichen Sozialpädagogin geleitet wird.

Der Kolpinghaus e. V. ist auch Ansprechpartner für Vermietungen. Die Räumlichkeiten des Kolpinghauses bieten für jede Familien- oder Firmenfeier den passenden Rahmen. Für nähere Auskünfte steht Ihnen gern Klaus Langen (0 29 82 / 299) zur Verfügung.

An den Anfang springen